• Als Unsui und Shin-Buddhist einmal um die Welt: Spuren des japanischen Buddhismus auf Taiwan

    Von Katmandu aus flog ich via Bangkok nach Taiwan. Die ersten Übernachtungen auf der Insel, welche heute die Republik China darstellt, hatte ich in der Hauptstadt Taipeh. Ich hatte mein Hotel unweit der Überbleibsel des Taipei-Hongwanji gebucht – vom einstigen Obertempel unserer Jodo Shinshu Hongwanji-ha auf Taiwan, das von 1895 bis 1945 japanische Kolonie war, stehen nach seiner Nutzung ab 1945 als Kaserne nur noch der Glockenturm und die Wegebefestigungen, in den 1970ern ist er bei einem Feuer niedergebrannt. Dem Obertempel der Jodo Shinshu Othani-ha hier in Taipeh, dessen einstiger Grund auch nicht weit entfernt liegt, erging es nicht besser: Ab 1945 wurde das in indischem Stil errichtete Prunkgebäude unserer Schwesterschule von…

  • Saizo Zuiken Inagaki: Über Glauben

    Der Text „Über Glauben“ wurde 1957 von Saizo Zuiken Inagaki Inagaki verfasst und durch Zuio Hisao Inagaki ins Englische übersetzt. Die englische Fassung „On Faith“ wurde im „Muryoko Journal of Shin Buddhism“ veröffentlicht. Hier drucken wir eine deutsche Übersetzung der englischen Fassung ab. Jagen Sie nicht Ihrem Verstand hinterher! Ihr Verstand ist in Bewegung und folgt unzähligen Objekten. Kümmern Sie sich nicht um Ihre Taten! Ihre Taten von Körper, Mund und Geist versinken in den Abgrund des Bösen. Suchen Sie nicht den Frieden des Geistes! Das Reine Land ist nicht der Ort, an dem man geboren werden kann, nachdem man Seelenfrieden erlangt hat. Verlassen Sie sich nicht auf Ihren eigenen…

  • Als Unsui und Shin-Buddhist einmal um die Welt: Im Himalaya (Himachal Pradesh, Ladakh und Nepal)

    Nach meiner Pilgerreise „auf Buddhas Spuren“ führte mich meine Reise auf dem Subkontinent in die Himalaya-Region Indiens, zuerst in den Bundesstaat Himachal Pradesh. Mit dem Nachtbus ging es von Delhi nach Dharamsala, wo ich mich in dem Vorort Forsyth Ganj für neun Tage in ein Hotel einquartierte. Die Tage verbrachte ich abwechselnd damit in der Umgebung des Hotels wandern zu gehen – von hier aus hatte man spektakuläre Ausblicke auf das Dhauladar-Massiv und ansonsten war es wesentlich ruhiger als in McLeod Ganj und Umgebung, das ich die übrigen Tage besuchte. McLeod Ganj ist nämlich der Stadtteil von Dharamsala, in dem der Dalai Lama und mit ihm viele Exil-Tibeter ihre neue…

  • Als Unsui und Shin-Buddhist einmal um  die Welt: Pilgerschaft durch Bihar und Uttar Pradesh (Indien)

    von Meik Nörling In Indien war ich nun zum dritten, und mit Sicherheit zum letzten Mal. Viele Inder unternehmen unbewusst alles, um mir den Aufenthalt so madig wie möglich zu machen. Die Hotel-Bewertungen im Internet sind gefaked, es werden falsche Fotos verwendet und unkorrekte Ortsangaben gemacht. Teilweise läuft ein und dasselbe Hotel unter mehreren Namen, mit unterschiedlichen Fotos und Ortsangaben. Das bekommt man aber erst mit, wenn einen der Taxifahrer mit Hilfe von telefonischen Nachfragen schon dort abgeliefert hat. Vom echten Zustand der Hotelzimmer erfährt man auch erst, nachdem man eingecheckt und bezahlt hat. Das war 2016, bei meiner zweiten Indien-Reise, noch nicht so schlimm. Immer schon schlimm waren hingegen…

  • Besuch bei der Buddhismus-Ausstellung im Überseemuseum Bremen

    Die große Sonderausstellung „Buddhismus“ im Überseemusum Bremen wurde bis zum 2. Juni 2024 verlängert. Tristan hat sie besucht und schildert seine Eindrücke. Tristan, du hast die Sonderausstellung Buddhismus im Überseemuseum Bremen besucht: Wie viele Klischees wurden da bedient? Bevor man die Ausstellung betritt, begegnet man einer großen Tafel, welche, ohne dies konkret zu erklären oder zu bewerten, verschiedene Aussagen, Vorurteile und Klischees über den Buddhismus im Allgemeinen präsentiert. Trotz ursprünglicher Verwunderung darüber werden in der Ausstellung diese Punkte aufgegriffen, und mit viel Nuancen und Ermutigung zum eigenen Überdenken erklärt und in verschiedene Perspektiven gesetzt. Gab es einen Aspekt, der neu für dich war? Sehr Informativ für mich als Jodo-Shinshu-Praktizierender war…

  • Als Unsui und Shin-Buddhist einmal um  die Welt: Zentralvietnam

    von Meik Nörling Als Inhaber eines deutschen Reisepasses muss man nach einem Monat Thailand verlassen und in ein anderes Land einreisen. Man kann danach gleich wieder zurück, für einen erneuten Monat. Mein ursprünglicher Plan war, für die Visa-Verlängerung Laos zu bereisen, zumal Ratri auch die Sprache dort spricht. Sie ließ durchblicken, dass sie mich zwar begleiten würde, lieber aber woanders hin reisen wollte. Wir einigten uns dann auf Danang in Vietnam, wo sie unbedingt den Freizeitpark von Bà Nà Hills besuchen wollte und ich das Grab von Thich Nhat Hanh, das in der Nachbarstadt Hue liegen soll. In Zentralvietnam angekommen besuchten wir aber zuerst die kleine Küstenstadt Hoi An, wo…

  • Als Unsui und Shin-Buddhist einmal um die Welt: Thailand

    von Meik Nörling Den ganzen Februar über habe ich mich in Thailand aufgehalten und bin hauptsächlich in Begleitung meiner Freundin Ratri gereist, die ich hier bei meiner ersten Weltreise, Ende 2016, in einer Kneipe in Chiang Mai kennengelernt hatte, wo sie als Küchenhilfe einen Zweitjob hatte. In dieser Kneipe haben mein Cousin, der mich in Thailand begleitete und ich uns öfter mal ein Bierchen und ein Gläschen Whiskey gegönnt, so kam man ins Gespräch, tauscht Facebook-Daten aus und irgendwie sind Ratri und ich dann in Kontakt geblieben. Ich hatte sie Ende 2019 / Anfang 2020 nochmal in Chiang Mai besucht und wir waren zusammen für den Jahreswechsel nach Chiang Rai…

  • Gedichte in Jodo Shinshu

    Wer sich in Jodo Shinshu einliest bemerkt sicherlich auch, wie oft Gedichte zitiert werden. Im heutigen Blog drucken wir ein Gedicht von Eugen Hollenbach ab, das seinen persönlichen Weg nachzeichnet. Danach folgen zwei Gedichte von Johannes. Abschließend ein Gedicht, das im englischsprachigen Shin Buddhismus unter dem Titel „Just As You Are“ weit verbreitet ist. Das japanische Original stammt von Maekawa Gorōmatsu, die es im Alter von 93 verfasst hat. „Namu Amida Butsu“: Dank und Ehre dem Buddha Amida Wollte Welt und Selbst verändern, Welt und ich – fast unveränderlich.In Natur und Liebe Heilung suchend, kein beständig Heil sie war‘n für mich.In Büchern und Filmen auf Trost und Weisheit hoffend –doch…

  • Als Unsui und Shin-Buddhist einmal um die Welt: Java, Bali und Malaysia

    Wer mich noch nicht kennt: ich bin Meik (Shaku Gendai Man’po Hoshin), bin als Shin-Buddhist Mitglied unserer deutschen und europäischen Sangha und bin auch im Zen ordiniert, gehöre da einer kleinen Sangha in Ostwestfalen an. 2024 habe ich mein zweites Sabbatical und bin nun seit Anfang des Jahres unterwegs, einmal rund um den Globus. Hier möchte ich ein bisschen von meiner Reise berichten, deren Schwerpunkte rund um den Buddha-Dharma angesiedelt sind. Die Anreise nahm ihre Zeit in Anspruch und es dauerte tatsächlich ein paar Tage, bis ich mit Borobudur auf der indonesischen Hauptinsel Java das erste Pilgerziel erreichte. Die Anlage von Borobudur wird gemeinhin als einer der größten buddhistischen Sakralbauten angesehen. Manche…